Riester Rente

Die Riester Rente wurde im Jahr 2001 zur Reformierung der gesetzlichen Rentenversicherung eingeführt. Ihr Ziel und Zweck ist es, die allgemeine private Vorsorge jedes Einzelnen zu unterstützen und zu fördern. Die vielseitig gestrickten Förderungsmöglichkeiten sollen so viele Menschen wie möglich zur privaten Altersvorsorge ermutigen.

Riestern kann sich lohnen:

Bei einer Investition von beispielsweise vier Prozent des eigenen sozialversicherungspflichtigen Jahresgehaltes in die eigene Riester Vorsorge erhält man vom Staat 154,- Euro pro Erwachsenen + 185,- Euro für jedes Kind zusätzlich. Je höher der Förderungsbeitrag des Staates ist, umso geringer ist die Summe, die man selbst zu zahlen hat. Dadurch können Riester Förderquoten von mehr als 50 Prozent erreicht werden. Dies allein untermauert die Vormachtstellung der Riester Rente als Form der privaten Altersvorsorge.

Kommen wir also zum Testsieger Riester Rente?

Gleichzeitig ist der Markt sehr komplex und vielseitig, so dass man nicht ohne eine individuelle Analyse auf Grundlage ihrer Vorstellugen und Bedürfnissen einen Testsieger Riester Rente küren kann.

Mögliche Alternativen

Allerdings sind nicht alle Personen riesterberechtigt. Vornehmlich richtet sich die Riester Rente an sozialversicherungspflichtige Angestellte oder Beamte. Unternehmer oder Freiberufler dürfen keine Riester Rente abschließen und sollten sich als Alternative die Basisrente, sogenannte Rürup Rente näher anschauen. Neben klassischen Riester Produkten können Sie auch Ihre kommende Immobilie mit Hilfe der Wohn-Riester finanzieren, dabei sollten Sie jedoch einige Punkte beachten, die Sie unter den Wohn-Riester Nachteile nachlesen können.

Zusätzlich zum Thema Altersvorsorge sollte man immer auch die wichtigen Versicherungen überprüfen und entscheiden, ob zum Beispiel eine Lebensversicherung Sinn macht. Durch diese Absicherungen kann man seinen Angehörigen im Extremfall hohe finanzielle Belastungen ersparen.